Schulrundgang | Sitemap | Anfahrt | Impressum | Kontakt

Nominativus cum Infinitivo (NcI)

Ein Nominativus cum Infinitivo (NcI) ist eine durch einen Infinitiv ergänzte persönliche Passivform, deren Subjekt mit dem des Infinitivs übereinstimmt.Im Lateinischen hat der Nominativus cum Infinitivo (NcI) die Funktion des Satzgliedes, das nicht durch Kommata abgetrennt wird, während er im Deutschen als satzwertige Konstruktion betrachtet wird, da er einen Nebensatz bildet, der durch dass eingeleitet wird und mit Kommata abgetrennt wird. Ein NcI kann durch Verben, von denen im Aktiv ein AcI abhängt und die ins Passiv gesetzt werden, entstehen. Sie bilden dann ein persönliches Passiv, wobei der Subjektsakkusativ des AcI zum Nominativ des NcI wird. Der Infinitiv bleibt erhalten.

Marcus dicit Corneliam in forum vadere. - Marcus sagt, dass Cornelia auf das Forum geht.
Dicitur Cornelia in forum vadere. - Es wird gesagt, / Man sagt, dass Cornelia auf das Forum geht.

Das Verb, von dem der NcI abhängt, passt sich in Person, Numerus und Genus dem Nominativ des NcI an.

Diceris tu in forum vadere. - Es wird gesagt, / Man sagt, dass du auf das Forum geht.
Dicimini vos in forum vadere. - Es wird gesagt, / Man sagt, dass ihr auf das Forum geht.

Die Zeitverhältnisse im NcI sind folgendermaßen:

Infinitiv

Zeitverhältnis zu verbum dicendi bzw. sentiendi

Präsens

Gleichzeitigkeit

Perfekt

Vorzeitigkeit

Futur

Gleichzeitigkeit, nur bei Verben des Drohens, Hoffens, Schwörens und des Versprechens steht die Nachzeitigkeit