Schulrundgang | Sitemap | Anfahrt | Impressum | Kontakt

Kleine Chronik des Fördervereins

Die Einsicht, dass der normale Jahresetat einer Schule – d. h. die bereitgestellten Finanzmittel des Schulträgers - stets hinter dem Bedarf für die Gestaltung und das Miteinander einer lebendigen Schulgemeinde zurückbleiben, führte 1974 dazu, dass der „Verein der Freunde, Förderer und Ehemaligen des Neusprachlichen Gymnasiums Bergheim“ gegründet wurde. Nach den erforderlichen Vorarbeiten der Planung und der Ausarbeitung einer Satzung durch Herrn Dr. Hans Klemmer trafen sich die ersten 8 Mitgliedesanwärter zur Gründungsversammlung. Erste Vorsitzende wurde Frau Gisela Diel, die dieses Amt tatkräftig bis 1992 ausübte.

 

Am 24. Mai 1974 gewährte das Amtsgericht Bergheim die Anerkennung als gemeinnütziger Verein und es erfolgte die amtliche Eintragung ins Vereinsregister. Damit erhielt der Förderverein die Berechtigung für Spenden steuerabzugsfähige Bescheinigungen auszustellen. Dies sollte erleichtern - als besonderer Ansporn - finanzielle Mittel für die Schulgemeinde einzunehmen. Mit einem Hinweis auf die Gemeinnützigkeit wandte sich der Förderverein von Beginn an, an alle Eltern, Ehemalige und Sponsoren aus den unterschiedlichsten wirtschaftlichen Bereichen. Und damit hatte er unter anderem Erfolg bei der Milch- und Zuckerindustrie, dem RWE, bei Baufirmen, Geschäften, verschiedenen Banken und der Bundesbahn.

 

Der Mitgliedsbeitrag betrug jährlich 12 DM. Wegen allgemeiner Kostensteigerungen wurde dieser Betrag Anfang der 80er Jahre auf 24 DM und 1999 auf 36 DM erhöht. Zurzeit zahlen die Mitglieder jährlich 20 EUR. Die eingehenden Gelder, aber auch Sachspenden, ermöglichen dem Verein die Arbeit der Schule und damit das Schulleben für alle Schüler und Schülerinnen zu unterstützen und zu bereichern. In diesem Sinne konnten im Verlaufe der Jahre immer wieder ansehnliche Beträge für Anschaffungen, Zuschüsse und Beihilfen bereitgestellt werden, um konkrete Hilfe zur Ergänzung der schulischen Ausstattung, vor allem aber zur Durchführung von Schulveranstaltungen und Schülerprojekten zu leisten. Unsere Schule wurde auf diese Weise als Lehr-, Lern- und Begegnungsstätte junger Menschen mit einer rundum guten mitmenschlicher Atmosphäre immer wieder ermutigt und gefördert.

 

Mit der Umbenennung der Schule 1981 wurde der Förderverein zum „Verein der Freunde, Förderer und Ehemaligen des Erftgymnasiums.“ Der Vorstand des Vereins wird im Rahmen einer Mitgliederversammlung alle zwei Jahre neu gewählt. Ursprünglich bestand er aus nur vier Personen. Um effektiver arbeiten zu können wurde 1993 die Satzung dahingehend abgeändert, dass der Vorstand sich jeweils aus acht Vorstandsmitgliedern zusammensetzt. Hinzu kommen satzungsgemäß mit beratender Stimme vier Vertreter aus den schulischen Gremien.

 


Konkret erfolgten Unterstützung und Förderung u.a. durch:


1)        die Ergänzung  technischer Geräte und Einrichtungen wie einen Beamer, ein Notebook, einen PC für die Schülermitverwaltung, Terrarien für ein Biologie-Projekt, ein Mischpult für die Aula, eine Beleuchtungsanlage, einen Bühnenvorhang, einen Videorecorder für den Spanisch-Unterricht, eine Sonnenuhr auf dem Schulhof

 

2)        besondere Zuschüsse zur Beruforientierung (für Berufseignungstests, den Berufsfeldtag), zur Schülerberatung allgemein und zur Schülerhilfe im Rahmen der „open door“ sowie zu Maßnahmen der Gewaltprävention bzw. zum Selbstsicherheitstraining, zu einer Verkehrsaufklärungsaktion mit dem Allgemeinen Deutschen Fahrradclub (ADFC) und einer Aktion zum gesunden Schulfrühstück in Zusammenarbeit mit dem Gesundheitsamt des Kreises

 

3)        die Unterstützung von Schul- und Unterrichtsprojekten wie die Aktionen zum Leitbild der Schule, zu einem Jahreskalender, zu Button-, Plakat- und Logo- Entwürfen

 

4)        finanzielle Beiträge zur musischen Erziehung und Bereicherung des gesamten Schullebens durch Theater-, Musical- und Konzertveranstaltungen, zur Arbeit  der Instrumentalgruppen wie die des Schulorchesters und der Big Band (Musikinstrumente, technisches Gerät, CD-Aufnahmen, Klavier im Pädagogischen Zentrum...) und deren gemeinsame jährliche „Musische Woche“ als Schulerlebnisveranstaltung in Blankenheim.

 

5)        Beiträge zur Erstellung der Schülerzeitung, zum Rundbrief „Erft-News“, zu  Werbeblättern und Schulbroschüren, z.B. zum Tag der „Offenen Tür“

 

6)        Zuschüsse zu Schüleraustauschaktionen mit Polen, England, Italien, Spanien, Frankreich (auch im Rahmen des europaweiten Comenius-Projektes), aber auch zu Sportveranstaltungen (Sporttrikots, Preise etc), Vorlesewettbewerben, zur Schulsanitäter-Arbeitsgemeinschaft bis hin zum Blumenschmuck bei festlichen Veranstaltungen, in Notfällen auch Beihilfen oder Darlehen zu Klassenfahrten an einzelne Schüler

 

7)        die aktive Beteiligung der Mitglieder des Fördervereins an Schulfesten und deren Vorbereitung, sei es im Rahmen der Schulpflegschaft oder unmittelbar durch eigene Aktionen zum Beispiel beim Schulfest oder Sponsored Run mit einem Grillstand. Der Erlös aus dem Verkauf von Getränken,  Kuchen, Gegrilltem etc. wurde im Sinne des Vereins verwendet.

 

 

   

Die bisherigen Vorsitzenden seien hier dankend hervorgehoben:

1974-1992 Gisela Diehl (verh. Jesberg)

1992-1993 Christina Knoop

1993-1995 Manfred Müller

1995-2006 Hans Michael Haberkorn

2006-2014 Lothar Kauffels

 

 

In Anbetracht unserer großen Schule ist der Förderverein mit derzeit ca. 300 Mitgliedern noch viel zu klein und Spenden können - im Hinblick auf die vielen notwendigen Möglichkeiten der Förderung -  nicht häufig und hoch genug eingehen. Deshalb bleibt immer wieder zu wünschen, dass möglichst viele Eltern zum Vorteil aller – nicht zuletzt ihrer eigenen Kinder - mitmachen, dass sie Mitglied werden und nach Sponsoren Ausschau halten, zumindest aber gelegentlich Interesse zeigen oder auch aktiv mitwirken.

 

 

Verein der Freunde, Förderer und Ehemaligen des Erftgymnasiums e.V.