Schulrundgang | Sitemap | Anfahrt | Impressum | Kontakt

Sonstige Gremien

Hier erfahren Sie, in welchen Gremien des Erftgymnasiums die Schulpflegschaft noch vertreten und aktiv ist:

 

Teilkonferenz Ordnungsmaßnahmen

Ein Vertreter der Schulpflegschaft gehört der von der Lehrerkonferenz berufenen Teilkonferenz an, die über Ordnungsmaßnahmen entscheidet.

Dieser Teilkonferenz gehören ein Mitglied der Schulleitung, der Klassenlehrer oder der Jahrgangsstufenleiter und drei weitere, für die Dauer eines Schuljahres zu wählende Lehrer oder pädagogische Mitarbeiter als ständige Mitglieder an.

Weitere, für die Dauer eines Schuljahres zu wählende Mitglieder sind der Vertreter der Schulpflegschaft und ein Vertreter des Schülerrates.

Diese nehmen an Sitzungen nicht teil, wenn der Schüler oder die Eltern der Teilnahme widersprechen.

 

Auswahlkommission Neueinstellung Lehrer

Das Schulgesetz bestimmt, dass Ausschreibungen im Lehrereinstellungsverfahren für eine Schule sowie die Auswahl durch die Schule erfolgen. Dabei sind Vorgaben der Schulaufsichtsbehörden einzuhalten. Im Rahmen der arbeitsrechtlichen Bestimmungen und der der Schule zur Verfügung stehenden Stellen und Mittel kann der Schulleiter befristete Verträge zur Sicherung der Unterrichtsversorgung und zur Durchführung besonderer pädagogischer Aufgaben abschließen.

 

Eilausschuss

In Angelegenheiten der Schulkonferenz, die keinen Aufschub dulden, entscheidet der Schulleiter (Vorsitz) gemeinsam mit je einer von der Schulkonferenz aus ihrer Mitte gewählten Vertretung der in der Schulkonferenz vertretenen Gruppen.

Diese Vertretungen bilden im Erftgymnasium den so genannten Eilausschuss.

Die Mitglieder der Schulkonferenz sind darüber unverzüglich zu unterrichten. Die Entscheidung ist der Schulkonferenz in der nächsten Sitzung zur Genehmigung vorzulegen.

Kann in dringenden Angelegenheiten auch ein solcher Beschluss nicht rechtzeitig herbeigeführt werden, trifft der Schulleiter die Entscheidung und gibt sie der Konferenz unverzüglich bekannt.

Die Schulkonferenz kann Eilentscheidungen nachträglich aufheben, soweit dadurch nicht schon Rechte anderer entstanden sind.