Schulrundgang | Sitemap | Anfahrt | Impressum | Kontakt

Afrikawoche 23.-28.09.2013

Stereotype von Schwarzen in deutschen Medien mit den Medienwissenschaftlerinnen Julia Rieve und Patricia Eckermann

Mit Hilfe zahlreicher Filmsequenzen führten die Medienwissenschaftlerinnen P. Eckermann und J. Rieve den SchülerInnen vor Augen, mit welchen Stereotypen und Klischees Schwarze in deutschen Medien dargestellt werden, um sie dafür zu sensibilisieren, auch ihre eigenen Sehgewohnheiten zu hinterfragen.

Menschenrechte, fairer Handel am Beispiel von Benin mit Christiane Westenhöfer von Bildung trifft Entwicklung

„Nehmt euch einen Gegenstand aus der Kiste und versucht herauszufinden, wo und wie das Produkt produziert wurde." So beginnt einer der Workshops mit C. Westenhöfer zum fairen Handel und zu Menschenrechten am Beispiel des Partnerlandes Benin. In der Kiste befinden sich Verpackungen von fair gehandelten Produkten. Schnell ist das Interesse der SchülerInnen geweckt, als sie ihnen erklärt, wie man mit Hilfe eines smartphones weitere Informationen erhalten kann. Und schon sind die SchülerInnen mitten im Thema. Was hat mein Konsum, mein Kaufverhalten mit dem Leben der Menschen in Afrika zu tun? Warum sollte ich beim Kauf von Klamotten darauf achten, woher die Baumwolle kommt? Mit Hilfe eines Filmes über das Leben und die Arbeit von Baumwollproduzenten in Burkina Faso, die unterstützt werden durch Fairtrade, wird schnell klar, wie wichtig es ist, das eigene Kaufverhalten kritisch zu überprüfen. So ergeben sich vertiefende Gespräche, immer wieder unterstützt durch die Erfahrungen der Referentin während ihres Aufenthaltes im Benin.

Workshop zum Film „Soul Boy“ mit Winkate Bendig (Kenia/London in Zusammenarbeit mit FilmInitiativ Köln e.V.)

Der Workshop zum Film „Soul Boy" in Zusammenarbeit mit FilmInitiativ Köln e.V. vermittelte ein authentisches und auch hoffnungsvolles Bild über das Leben in den Slums von Nairobi. Winkate Bendig, die in Kenia geboren wurde, vertiefte im anschließenden Filmgespräch die Eindrücke und beantwortete die Fragen der SchülerInnen.

Afrikanischer Tanz und Trommlen mit Paply Akpo

Ausstellung: Benin und Bergheim - Traum und Tradition: „Wir ähneln uns mehr, als dass wir verschieden sind.“ (Gcina Mhlophe, Künstlerin aus Südafrika)

Zwei Religionskurse der EF bereiteten zusammen mit Astrid Toda eine Fotoausstellung zum Thema „Traum und Tradition im Benin und in Bergheim" vor. Grundlage waren die Fotos, die Frau Toda im Benin gemacht und schon in Süddeutschland als Ausstellung präsentiert hat. Nach einer „Entdeckungsreise" beantwortete sie die Fragen der SchülerInnen und kam mit ihnen über ihre Eindrücke ins Gespräch. Im Anschluss daran erhielten die SchülerInnen vertiefende Informationen zu den einzelnen Themengebieten der Ausstellung, wie z.B. der Traum vom eigenen/einzigen Partner, von Luxus, Reisen, Geld oder einer guten Ausbildung, Traditionen im dörflichen Alltag, in der Religion oder im Handel. Damit wurden sie in die Lage versetzt, am Fest der Begegnung die Gäste als „Experten" durch die Ausstellung zu führen. Während der Arbeit am Projekt kam die Idee, die Ausstellung mit den Bildern ihrer eigenen Träume und Traditionen zu erweitern und so eine Brücke zwischen den Jugendlichen im Benin und in Bergheim zu schlagen. Das nur auf den ersten Blick verblüffende Fazit war, dass uns mehr verbindet als uns trennt.

Performance und Gespräch mit der südafrikanischen Künstlerin Gcina Mhlophe, eine Veranstaltung von "Stimmen Afrikas"/Allerweltshaus Köln im Rahmen der Projektwoche

Menschen, die während einer Literaturveranstaltung tanzen oder sich an den schwierigen Klicklauten des Xhosa versuchen – Südafrika ist zu Gast in der Stadtbibliothek Bergheim und im Erftgymnasium. Genauer gesagt erleben die Zuhörer die Performance der bekannten südafrikanischen Künstlerin Gcina Mhlophe, die Schüler wie Erwachsene mit ihren Geschichten vom alten und neuen Südafrika auf unnachahmliche Weise in ihren Bann zieht. Sie erzählt den Mythos vom starken Ochsen „Badom", von ihrer großen Liebe zur Literatur und ihrem Leben in Südafrika. Gerne nimmt sie sich im Anschluss Zeit für die vielen Fragen der SchülerInnen, die sie schließlich zum Klang von Musik aus Südafrika begeistert verabschieden.

Bilder von den Abendveranstaltungen

African Gospel – Abendlob mit Kinduku

Catch the rainbow – Gcina Mhlophe: Literatur und Geschichten vom alten und neuen Südafrika, in Zusammenarbeit mit der Stadtbibliothek Bergheim und "Stimmen Afrikas"/Allerweltshaus Köln

Afrikanischer Schulgottesdienst mit dem Chor Kinduku

Bilder vom Fest der Begegnung und dem Sponsored Run – Adinkradruck, Gospel, Trommeln, Frisuren, Handwerk, Kulinarisches