Schulrundgang | Sitemap | Anfahrt | Impressum | Kontakt

Schuljahr 2013/14

- Unterstützung beim "Fest der Begegnung" im Rahmen der Afrikawoche am 28.09.2013

- Infoveranstaltung für Schüler und Eltern in Kooperation mit der Stadt Bergheim "Pillen, Pep & Co" am 21.11.2013

- Infostand und Elterngespräche am "Informationstag für Grundschüler und Elterncafé am 23.11.2013

- Drittes Elterncafé am Elternsprechtag am 28.11.2013

- Reflektorenbandaktion für alle fünften Schuljahre im November 2013

- Unterstützung der SV beim Weihnachtsball im Dezember 2013

- Elterninterview Qualitätsanalyse am 13.01.2014

Befragung der Schüler zur Mensasituation mit Auswertung

Elterncafé im Mai in Zusammenarbeit mit der SV

Verabschiedung der Abiturienten

Schulpflegschaft gegen „Sexting“!

Am 27. und 28.05.2014 fand unter Initiative der Schulpflegschaft des Erftgymnasiums eine Informationsveranstaltung zum Thema „Sexting“ statt.

 

Sexting ist die private Kommunikation über sexuelle Themen per SMS. Im Deutschen wird das Wort hauptsächlich für das Versenden von erotischen Selbstaufnahmen per Smartphone oder Internet verwendet.

Sexting wird vor allem von Teenagern und jungen Erwachsenen praktiziert- auch zum Zwecke des Mobbings und Cyber mobbings.

Ein Großteil der weiblichen Jugendlichen wird von den männlichen Jugendlichen unter Druck gesetzt, eigene Bilder zur Verfügung zu stellen.

Häufig wird zur Verbreitung Snapchat benutzt, eine Instant- Messaging- Anwendung für Smartphones und Tablets. Die mit ihr verschickten Fotos sollen nur eine bestimmte Anzahl an Sekunden sichtbar sein und sich dann selbst zerstören. Es ist jedoch mit relativ einfachen Mitteln möglich, versendete Dateien innerhalb der Ordnerstruktur des genutzten Gerätes zu finden und wiederherzustellen, was die Betroffenen in größte soziale und emotionale Schwierigkeiten bringt.

 

Auch an unserer Schule gab es Vorfälle von „Sexting“, was die Schulpflegschaft und die Schulleitung dazu bewogen hat, sofort aktiv zu werden.

Durch Unterstützung der Kreispolizeibehörde Rhein- Erft- Kreis Kommissariat Kriminalprävention/Opferschutz war es möglich, Schülern und Eltern einen umfangreichen Einblick in dieses Thema zu geben und wertvolle Hilfestellung zu bekommen, wenn solch ein Fall eintritt.

Ganz wichtig ist wie immer eine gesunde Vertrauensbasis zwischen Elternhaus und Kindern, die offene Gespräche ermöglicht, um im Notfall reagieren zu können.

Hier nun einige Tipps von Jürgen Czuck, Kriminalhauptkommissar, der Schüler, Eltern in den zwei Tagen aufgeklärt und uns wichtige Informationen gegeben hat.

 

-          Um sich wirkungsvoll zu schützen, keinerlei sexistische oder gar pornografische Fotos verschicken, auch wenn man irrtümlich glaubt, nur der „beste Freund“ oder „die erste große Liebe“ erhält solch ein Foto. JEDES Foto wird sofort in Amerika gespeichert!

-          Ist es zu einer unerlaubten Weiterleitung sexistischer Aufnahmen gekommen, so sollten Sie dieses Material nicht löschen, um bei einer Anzeige bei der Polizei Beweismittel zu haben. Nur so kann man hinter den Täter kommen!

-          Dies gilt auch und vor allem bei Erpressung und anderen Druckmitteln.

-          Sprechen Sie schon im Vorfeld offen mit Ihrem Kind über das Thema und machen Sie ihm klar, dass es nichts Wichtigeres gibt als den Schutz der eigenen Intimsphäre.

 

 

Sollten Sie oder Ihr als Schüler Rat oder Unterstützung benötigen, gibt es im Folgenden Adressen, an die man sich wenden kann.