Schulrundgang | Sitemap | Anfahrt | Impressum | Kontakt

Vielfältige Tage zwischen zwei Kontinenten - Die Afrika-Europa-Woche 2015

Auch in diesem Herbst haben wir wieder eine tolle Woche – dieses Mal zum Thema Europa und Afrika – verbracht. Im und neben dem Unterricht gab es sowohl praktische als auch theoretische Angebote zu herausfordernden Spannungsfeldern zwischen den beiden so unterschiedlichen und doch so ähnlichen Kontinenten.

So bereicherten uns viele qualifizierte Referenten mit Workshops zu unseren Partnerschulen im Benin sowie wirtschaftlichen und politischen Themen. Besonders dazu beigetragen, unsere globalisierte Welt besser zu verstehen und unser Verhalten kritisch zu hinterfragen, haben die Referenten Michael Kostra, Christiane Westenhöfer, Sylvia Stroh und Evren Sinar von „Bildung trifft Entwicklung“. Durch ihre intensiven Seminare zu den Themen „Fairtrade aus Afrika“, „Afrika und Europa unterschiedlich?“, „Migration“, „Entwicklungszusammenarbeit“, „Fairer Handel mit Benin“ und „Rohstoffe im (un)fairen Handel“ konnte das Spektrum unserer Woche vielfältig erweitert werden.

Ganz konkret erleben konnte man afrikanische Kultur in den allseits beliebten Trommel- und Gospelworkshops oder im Gespräch mit Lukas Michalak der von seinem freiwilligen sozialen Jahr bei den Steyler Missionaren in Ghana erzählte.

Außerdem wurde das aktuelle afrikanisch-europäische Thema „Migration“ durch die Vorführung des prämierten Films „Die Piroge“, der die gefährliche und oft tödliche Flucht in einem Fischerboot aus dem Senegal zu den kanarischen Inseln in anschaulichen und bewegenden Bildern zeigt, aufgegriffen.

Dank der Unterstützung von „Stimmen Afrikas Köln“ gelang es, eine Lesung des aus dem Französischbuch bekannten Comicromans „Aya“ zu organisieren und dessen international bekannte Autorin Marguerite Abouet einzuladen, die anschließend Fragen der Schüler beantwortete.

Die Integration der Projekte in den normalen Stundenplan gelang wieder und auch die Öffnung der Schule nach außen durch Veranstaltungen, wie das afrikanische Abendlob am Dienstagabend in der Georgskapelle, den afrikanischen Schulgottesdienst mit Kinduku und erstmalig durch das Konzert der Gruppe African Roots im Medio in Zusammenarbeit mit BM.CULTURA. Am Freitagabend wurde zu Klängen der African Roots ausgelassen getanzt.

Das Fest der Begegnung und der Sponsorenlauf

Abgeschlossen wurde die Afrika-Europa-Woche mit dem Fest der Begegnung. Während die SchülerInnen aller Klassenstufen für die Sponsorengelder ordentlich Runden machten, konnten Gäste, Eltern und SchülerInnen neben dem gemütlichen Beisammensein bei Essen und Trinken auch selbst afrikanisches Flair erleben, die Ergebnisse der Woche bewundern, selbst trommeln, Gospel singen oder T-Shirts zum Thema bedrucken.

Nicht nur durch diese bunten Angebote, sondern vor allem durch den Anteil jedes Einzelnen, der an diesem Tag kurz oder weit, schnell oder langsam gelaufen ist, konnte dieser Tag zu einem gelungenen Abschluss dieser besonderen Woche werden. Für unser Projekt „Schulbauten im Benin“ konnten dieses Jahr fast 16.000 Euro eingenommen wurden. An alle fleißigen LäuferInnen, Helfer und Sponsoren dafür einen herzlichen Dank!

Ein Preis für eine besondere Woche und ein nachhaltiges Projekt – Die Auszeichungsfeier zur Schule der Zukunft am 05.11.2015 in Hürth

Im Rahmen der landesweiten Kampagne „Bildung für nachhaltige Entwicklung“ wurde das besondere Konzept und die Vielfältigkeit unserer Projektwoche sowie unser Projekt „Schulbauten im Benin“ - in diesem Jahr – wie auch schon im Kampagnenzeitraum 2004-2008 – erneut prämiert, sodass das Erftgymnasium wieder die Auszeichnung als Schule der Zukunft erhalten hat.

Tanja Hannappel & Christoph Freihals

Presseberichte zur Afrika-Europa-Woche 2015