Schulrundgang | Sitemap | Anfahrt | Impressum | Kontakt

Erft News Nr. 36 (Dezember 2006)

 

 

Unsere neue stellvertretende Schulleiterin stellt sich vor

Maria Paeßens: Seit Beginn dieses Schuljahres bekleide ich die Stelle der stellvertretenden Schulleiterin am Erftgymnasium Bergheim. Ich unterrichte die Fächer Deutsch und katholische Religionslehre. Das Studium der Germanistik und Theologie absolvierte ich an den Universitäten Köln und Bonn. Mein Referendariat leistete ich am Gymnasium an der Gartenstraße in Mönchengladbach. Seit 1989 arbeite ich im Schuldienst im Regierungsbezirk Düsseldorf. Nach verschiedenen Aufgaben und Funktionen (u. a. Beratungslehrerin 1995-2002; Ausbildungskoordinatorin 1999-2002) übernahm ich 2002 die Stelle der Abteilungsleiterin für die Gymnasiale Oberstufe und war damit Schulleitungsmitglied an der Gesamtschule Volksgarten in Mönchengladbach.

Nach nunmehr acht Wochen Schule freue ich mich, sagen zu können: „Ich habe das Gefühl, ich bin angekommen!“ Ich fühle mich als Kollegin und als Mitglied der Schulleitung am Erftgymnasium wohl. In dieser Zeit habe ich bereits viele engagierte KollegInnen kennen gelernt und freue mich darauf, gemeinsam Schule zu gestalten. Aber auch die SchülerInnen und Elternvertreter, mit denen ich bisher zusammenarbeite, haben mir den Einstieg in meine Aufgaben leicht gemacht. Bei Ihnen allen möchte ich mich dafür bedanken und hoffe weiterhin auf so gute Zusammenarbeit!

Schulfest 2006

Allen Schülerinnen und Schülern, unseren Eltern und unseren Lehrerinnen und Lehrern, aber auch unserem Förderverein unter dem neuen Vorsitzenden Lothar Kauffels sei zunächst ein großes Lob für das einzigartige Engagement beim Schulfest 2006 ausgesprochen! In vielen Gesprächen mit Gästen wurde immer wieder der Eindruck einer lebendigen Schule geäußert. Gerade auch die Ehemaligen, die auf besondere Einladung das Fest besuchten, waren sehr angetan von der Identifikation mit der Schule, die von allen Beteiligten ausging.

Ministerpräsident besucht Erftgymnasium

Wer hätte das geglaubt? Nicht einmal die Schülerinnen und Schüler der 5d, die mit ihrer Deutschlehrerin Frau REICHARTZ Briefe schreiben übten und dabei eine nicht alltägliche Idee hatten, nämlich Ministerpräsident Dr. Jürgen Rüttgers MdL zum Schulfest des Erftgymansiums am 23. September per Brief einzuladen, hatten ihrem Wunsch kaum eine Chance auf Realisierung gegeben. Und so staunten sie nicht schlecht, als schon bald eine Antwort per Mail in der Schule eintraf. Spontan hatte Dr. Rüttgers den Schülerinnen und Schülern mitteilen lassen: „Ich werde euch besuchen.“

Und der Ministerpräsident hielt Wort. Pünktlich um 12.30 Uhr wurde er von Schulleiter Dr. Franz-Josef Hummelsheim, auf dem eigens abgesicherten Schulhof vor der Remigiusschule in Empfang genommen. Durch einen Pulk von Menschen, der sich schnell gebildet hatte, bahnten die Sicherheitskräfte dem Ehrengast den Weg durch die Eingangshalle, wo er sich zunächst über das Schulbauprojekt in Afrika, das von Herrn Freihals betreut wird, berichten ließ. Überraschender Weise zeigte sich der Ministerpräsident sehr gut über die Aktivitäten des Erftgymnasiums informiert. Und vor allem ließ er sich sehr viel Zeit, das Engagement der Schule zu würdigen. So auch bei seinem Besuch des Comenius-Projektes. Hier wurde er von einem Schüler befragt und anschließend gebeten, auf das große Plakat seine Eindrücke wiederzugeben. Er schrieb:

Um zur offiziellen Begrüßung auf die Bühne des Innenhofes zu gelangen, brauchte der Ministerpräsident allerdings einige Zeit, denn viele kleine und große Gäste des Schulfestes traten an unseren Gast mit Autogrammwünschen heran. Von den Klängen der Big Band und NRW-Fähnchen schwenkenden Schülerinnen und Schülern begleitet, erreichte Dr. Rüttgers dann doch die Bühne. Nach den offiziellen Begrüßungsworten durch den Schulleiter kamen Schülerinnen und Schüler der Klasse 5d zu Wort, die den Ministerpräsidenten eingeladen hatten. Viel Lob hielt Dr. Rüttgers für das Erftgymnasium bereit, indem er die Profilierung der Schule als beispielhaft herausstellte. Auf dem ausgedehnten Rundgang durch die Schule konnte er sich von der Intensität der Projektarbeit am Erftgymnasium überzeugen. So wie er musikalisch von der Big Band des Erftgymnasiums begrüßt wurde, so wurde Dr. Rüttgers ein ebensolcher Abschied durch das Orchester des Erftgymnasiums unter Manfred Hettinger-Kupprat bereitet.

Polnische Schülerinnen und Schüler im Erftgymnasium

Alle zwei Jahre besuchen polnische Schülerinnen und Schüler aus Kozy das Erftgymnasium und erwidern damit den regelmäßigen Besuch der Bergheimer in Polen, der von unseren Kollegen Andrea Haensch und Oliver Großmann organisiert wird. Unter dem Motto „Freundschaft braucht Begegnung“ hat sich der Schüleraustausch etabliert, sodass bei der offiziellen Begrüßung der Gäste im Pädagogischen Zentrum die Freude über die funktionierende Partnerschaft nicht zu übersehen war. Landrat Werner Stump hieß die Delegation willkommen und konnte aus eigener Erfahrung die polnische Gastfreundschaft loben.

Bürgermeisterin Maria Pfordt lud die polnischen Schülerinnen und Schüler mit ihren Betreuern zum obligatorischen Besuch ins Rathaus ein. Eine besondere Note verliehen Schülerinnen und Schüler der Donatusschule in Brauweiler der Veranstaltung, sie schenkten den polnischen Gästen ein Bild aus dem „Quartett des Friedens“. Wie Dr. Silke Hano, die Schulleiterin der Förderschule erläuterte, erhielt das Erftgymnasium bereits eines dieser Werke und nun werde mit dem Geschenk an die polnische Schule das Band des Friedens und der Freundschaft im europäischen Sinne erweitert. Sichtlich gerührt nahm Lehrerin Agata Sojka-Marek das Bild in Empfang.

Eltern verschönern Klassenraum

Wenn es Eltern in die Schule zieht, geht es häufig nicht um Spaß, sondern um Gespräche mit Lehrerinnen und Lehrern über die Leistungen ihrer Kinder. Dieses Mal aber rückten die Eltern aus anderen Gründen an. Sie hatten sich vorgenommen den Lernort ihrer Töchter und Söhne zu renovieren. Und da so ein Vorhaben sicherlich zu Schulzeiten nicht durchführbar ist, hatten sie sich zum Anstreichen des Klassenraumes die Herbstferien als Zeitraum ihrer Verschönerungsaktion ausgesucht.
Mit Malerutensilien bewaffnet ging es schon professionell zu, denn zunächst musste gespachtelt und ausgebessert werden, bevor die Farbe aufgestrichen werden konnte. Mit Akribie wurden Decke, Wände, Sockel und Holzleisten gepinselt, bis das Klassenzimmer in neuem Glanz erstrahlte. So lautlos, wie sie gekommen waren, zogen sie nach einem aufmunternden Tafelanschrieb für die Schüler auch wieder ab. Allerdings zeigen die Fotos, die es nun doch von dieser Aktion gibt, dass es während der Arbeit vermutlich nicht ohne Geräusche abging. Vermutlich hatten die „Heinzelmännchen“ mächtig Spaß bei dieser Hilfsaktion, die man lobend weiterempfehlen darf.

Brause-Workshop am Erftgymnasium

Im November und Dezember 2006 haben Grundschüler der 4. Klasse Gelegenheit, am Erftgymnasium erste Erfahrungen mit dem Fach Chemie zu machen.

Sie untersuchen Brausetabletten und Brausepulver. Welche Form reagiert eher mit Wasser, ist eine Frage, die experimentell aufgeworfen wird. Die Eigenschaften des „Brausegases“ – zum einen aus dem Brausepulver, zum anderen aus Brausetabletten entwickelt – sind ein weiteres Thema.
Welches sind die Hauptbestandteile von Brause und welche Komponenten entwickeln das „Brausegas“, sind Aufgaben, die die Schülerinnen und Schüler in experimenteller Form lösen. Unter der Aufsicht von Chemielehrern und Schülern der Klasse 9d sowie der Jahrgangsstufe 11 stellen die Grundschüler ihr eigenes Brausepulver her.

Mehr als 170 Schülerinnen und Schüler aus Bergheim, Horrem und Elsdorf nehmen an diesem Workshop, der an fünf Samstagen im Erftgymnasium von 10 – 12 Uhr stattfindet, teil.