Skip to main content

Mitteilungen der Schulleitung

Unsere neuen Fünftklässler

Am Mittwoch, dem 10. August 2022, treffen sich unsere neuen Schülerinnen und Schüler ab 7.50 Uhr gestaffelt zur Begrüßung auf dem großen Schulhof (Eingang Bergstraße). Hierzu sind auch die Eltern herzlich eingeladen.

Die Klassen 5a und 5b beginnen um 7.50 Uhr, die Klassen 5c und 5d folgen um 8.15 Uhr. Die Klassenlehrerin / der Klassenlehrer führt die Schülerinnen und Schüler danach zum Klassenraum.

Der Unterricht findet anschließend im jeweiligen Klassenraum statt und dauert bis 11.20 Uhr.

Die Klassenleitungen werden den Vormittag mit ihren neuen Schülerinnen und Schülern verbringen, u.a. den Stundenplan bekannt geben und unsere "Neuen" schon etwas mit dem Schulgebäude vertraut machen. An diesem Tag erhalten die Kinder voraussichtlich auch ihren Schulplaner und ihren Schülerausweis.

Die Schultasche sollte nicht vergessen werden, weil bereits ein Teil der Schulbücher ausgegeben wird.

Ab Donnerstag, dem 11.08.2022, findet der Unterricht nach dem neuen Stundenplan statt.

Klassen 6-9

In den ersten beiden Stunden findet Unterricht mit der Klassenleitung im Klassenraum statt. Die Klassenräume im kommenden Schuljahr sind wie folgt verteilt:

5a (KÜM/KDT): F0.01

5b (HAN/DEH): F0.05

5c (LAUF/KUK): F0.04

5d (PREU/SAL): F0.06

6a (NAS/GI): G0.01

6b (FREI/HAE): G0.02

6c (SO/HEIM): G1.01

6d (MLR/STP): G1.02

7a (ERC/BEN): D0.50

7b (SG/BRN): D0.51

7c (BRE/GIL): D1.32

8a (KRA/KOM): C1.23

8b (PFO/HS): C1.24

8c (SIEV/SEN): D1.31

8d (STR/SZ): C1.25

9a (LAM/KEU): G2.01

9b (DSZ/LMN): B1.09

9c (STY/LECH): C1.26

9d (HEK/EM): G2.02

 

Besonderheit für die Jahrgangsstufe 8:

Nur die Klasse 8c (IPad-Klasse), deren Zuteilung schon bekannt ist, begibt sich direkt in den neuen Klassenraum D1.31.

Alle anderen Achtklässler finden sich bitte um 7.50 Uhr in der Mensa ein. Dort werden Sie von den neuen Klassenleitungen in Empfang genommen.

 

Oberstufe

EF: 7.50 Uhr in der Aula

Q1 und Q2: Bitte Aushänge an den Eingängen beachten.

 

Für alle Schülerinnen und Schüler der Stufen 6 bis Q2 endet der Unterricht am ersten Schultag nach der 6. Stunde.

Aktuelle Mitteilungen

Das Handlungskonzept Corona (Originaltext), das Ende Juli vom Ministerium für Schule und Bildung veröffentlicht wurde, gibt hierzu klare Antworten:

1) Empfehlung zum Tragen einer Maske

Allen Schülerinnen und Schülern wird empfohlen, freiwillig zum eigenen Schutz und zum Schutz Dritter eine medizinische Maske oder eine FFP2-Maske zu tragen.

Dies ist lediglich eine Empfehlung. Eine Verpflichtung kann daraus nicht abgeleitet werden.

2) Testungen: freiwillig

Am ersten Unterrichtstag, also am Mittwoch (10.08.2022), erhalten alle Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit, sich freiwillig selbst zu testen.

Weitere anlasslose Testungen finden nicht statt.

Alle Schülerinnen und Schüler erhalten einen persönlichen Vorrat an Selbsttests (voraussichtlich ca. 4 pro Monat), die sie mit nach Hause nehmen können. Diese sollen dann in eigener Verantwortung daheim angewandt werden, z.B. falls COVID-19-Symptome auftauchen oder wenn z.B. eine haushaltsangehörige Person infiziert ist oder die Warn-App eine besonders hohe Gefährdung ausweist.

3) Testung innerhalb der Schule

In der Schule finden Testungen nur noch anlassbezogen statt. Die kann der Fall sein, wenn innerhalb einen Schultages COVID-19-Symptome auftreten. Ob ein solcher im Tagesverlauf Test nötig ist, entscheiden die unterrichtenden Lehrkräfte.

Auf die Testung wird verzichtet, wenn eine Bestätigung vorliegt, dass am selben Tag vor dem Schulbesuch zuhause eine Testung durchgeführt wurde. Dies kann formlos erfolgen, muss aber von einem/r Erziehungsberechtigten unterschrieben sein (bei volljährigen Schülerinnen und Schülern reicht die eigene Unterschrift).

Hallo, ich bin neu hier!

Ich möchte mich auf diesem Wege vorstellen: Mein Name ist Stefanie Kuhl und ich bin seit Mitte Mai eine neue Lehrerin am Erftgymnasium. 

Obwohl ich in Köln geboren und aufgewachsen bin, zog es mich für mein Studium zunächst nach Düsseldorf an die wunderschöne Kunstakademie. Dort spezialisierte ich mich nach dem sogenannten Orientierungsjahr auf Malerei und nahm das Studium meines Zweitfaches Spanisch in Köln auf. 

Die spanische Sprache und Kultur begleiten mich jedoch schon seit meiner Kindheit, da meine Mutter gebürtig aus Barcelona stammt. Neben vielen Reisen nach Spanien prägte mich auch ein Aufenthalt in Argentinien, wo ich in einer Galerie in Córdoba Ausstellungen organisierte. 

In meiner Freizeit gehe ich gerne in Museen und Theater, lese und fotografiere viel.

Am Erftgymnasium wurde ich sehr freundlich aufgenommen und deshalb freue ich mich auf eine weiterhin schöne und aufregende gemeinsame Zeit!

Berichte aus dem Schulleben

Das Schulfest zum 180jährigen Jubiläum stand ganz im Zeichen der Vielfalt von Europa und eines friedlichen Miteinanders 

Bunt ging es beim Schulfest der Europaschule am 17. September zu. Bereits im Vorfeld wurden den verschiedenen Klassen europäische Länder zugelost, zu denen projektorientiert gearbeitet wurde. „Bereits in den Wochen vor dem Fest war das Thema Europa allgegenwärtig“ so Kai Heimann, der Europakoordinator der Schule. Während des Europafestes wurden die Projektergebnisse präsentiert. Neben kulinarischen Spezialitäten aus diversen Ländern gab es landeskundliche Ausstellungen, landestypische Tanzaufführungen, Crash Kurse in Sprachen sowie umfangreiche Mitmachspiele. Dabei bewiesen die Schülerinnen und Schüler viel Kreativität und Organisationstalent. Auch der Förderverein und die Elternvertretung haben sich traditionell für das leibliche Wohl engagiert.

Zwei besondere Highlights waren der Talentwettbewerb und die Kunstaustellung. Bei „Erftgymnasium’s got Talent“ stellten die Schüler*innen nicht nur ihr musikalisches Können unter Beweis, sondern es gab auch die Uraufführung des neuen Europaschulsongs, welcher vom Vokalpraktischen Kurs der Oberstufe im letzten Schuljahr komponiert wurde. Die Kunstausstellung war im gesamten Schulgebäude verteilt. Die Organisatorin Britta Wagner zeigte sich begeistert von der kreativen Leistung: „Das ganze vergangene Jahr haben Schülerinnen und Schüler der Kunstkurse Kunstwerke zu den Themen Umweltverschmutzung, Klimawandel und Nachhaltigkeit gestaltet. Es wurden tolle Ergebnisse erzielt, die durch diese Ausstellung entsprechend gewürdigt werden.“                                                                                                                                      

Insgesamt wurde deutlich, welche positive Wirkung durch Vielfalt erzeugt werden kann und dass das Erftgymnasium dazu ein Zeichen gesetzt hat.

Wir machen wieder mit beim SCHULRADELN Wettbewerb 2022.

Legt in drei Wochen als Team möglichst viele Kilometer mit dem Fahrrad zurück: auf dem Schulweg und in Eurer Freizeit – jeder Kilometer zählt! Mit dabei sein können nicht nur Ihr Schüler*innen, sondern auch Eure Eltern. Je mehr Beine fürs Team in die Pedale treten, desto besser!

Der Sonderwettbewerb Schulradeln findet in Deutschland stets auf Bundeslandebene statt, sprich in den jeweiligen Ländern werden die „Fahrradaktivsten Schulen“ gesucht und sollen im Rahmen einer feierlichen Veranstaltung prämiert werden. Die Länder schaffen damit einen Anreiz für das Radfahren insbesondere bei Kindern und Jugendlichen und machen das Potenzial des Radfahrens vor Ort sichtbar.

Die Organisation des Wettbewerbs Schulradeln ist unmittelbar mit dem STADTRADELN verknüpft. Alle Kommunen, die am STADTRADELN teilnehmen, können den Wettbewerb Schulradeln aktiv bei ihren Schulen bewerben – vorausgesetzt, das jeweilige Bundesland nimmt am Schulradeln teil. Das heißt, Schulradeln findet in den Kommunen immer zeitgleich zum 21-tägigen STADTRADELN-Zeitraum statt, den die Kommunen frei zwischen 1. Mai und 30. September eines jeden Jahres wählen können. Radkilometer, die fürs Schulradeln gesammelt werden, werden somit automatisch auch der Stadt oder Gemeinde bzw. dem Landkreis gutgeschrieben, in der sich die Schule befindet.

Wir freuen uns über viele aktive Mitfahrer*innen.

STADTRADELN - Schulradeln

In der vergangenen Woche wurden von Schüler*innen des SoWi Zusatzkursess und der AG Weltoffenheit motivierende und optimistische Sprüche in den Toilettenanlagen des Erftgymnasiums aufgehängt.

Der Grund?

Die Schüler*innen wünschen sich mehr Zufriedenheit, Motivation und Freude an der Schule und bei sich selbst. 

Der Weg?

Im SoWi Zusatzkurs (Q2) von Herrn Emig ist das Thema Diskriminierung bearbeitet worden. Dabei haben sich die Schüler*innen mit dem Ursprung von Diskriminierung auseinandergesetzt. Dieser ist unter anderem auf den Schulhöfen zu finden, auch hier bei uns. Einige Schüler*innen hat daraufhin die Motivation gepackt, ein Zeichen gegen Diskriminierung zu setzen.
Gemeinsam mit der AG Weltoffenheit unter der Leitung von Herrn Braunschädel wurde das Projekt Motivation und Optimismus ins Leben gerufen, um diskriminierende Aussagen zu senken.

So entstand die Idee durch die Zufriedenheit mit sich selbst die Unzufriedenheit gegenüber anderen zu senken, ganz nach dem Motto: „Wer sich gut fühlt, der verhält sich auch gut“

Das Ziel?

Die Toiletten des Erftgymnasium.

Der Ort des Schreckens sollte zu einem Ort der Motivation werden, ein Ort an dem sich die Schüler*innen gut fühlen. Die AG Weltoffenheit begann somit Sprüche zu sammeln, um die unschönen Schmierereien unsichtbar zu machen und die Toilettenanlagen und sich selbst mit einem positiven Gefühl zu verbinden.

Was nun?

Wir freuen uns, wenn das Projekt Motivation und Optimismus in den nächsten Jahren fortgeführt wird und zukünftige Schüler*innen neue Ideen entwickeln und teilen. Unsere Schule soll ein Ort der Gemeinschaft sein, ein Ort an dem man sich gut fühlt und sich stärken kann.

(Charlotte Supper, Q2)

Ein Zeichen für den Frieden

Um unserem gemeinsamen Wunsch nach Frieden deutlich sichtbar Ausdruck zu verleihen, hat die SV am 4. März diese beiden per Drohnenkamera abgelichteten Menschenketten geplant.

Vielen Dank für die Organisation dieses starken Zeichens aus unserer Schulgemeinschaft!

 

Ein Friedensgebet

Der wöchentliche Schulgottesdienst stand am Freitag ganz im Zeichen des Gebetes für den Frieden in der Ukraine.

Dazu hatte der Religionskurs der Klasse 6 von Frau Hilsamer vor dem Altar der Remigiuskirche eine Mitte gestaltet, in welche die Teilnehmer/-innen ihre Ängste und Sorgen sowie ihre Fürbitten für die Menschen in der Ukraine in Form einer gefalteten Friedenstaube legen konnten.

Die Idee, Friedenstauben zu falten, wird in der kommenden Woche in den Religions- und PPL-Kursen aufgegriffen. Die Tauben werden dann als sichtbares Friedenszeichen in der Pausenhalle ausgestellt.

 

Waffeln gegen Spenden

Die Nachrichten über den Krieg in der Ukraine haben bei den Schülerinnen und Schülern der 8a das Bedürfnis geweckt zu helfen. So wurden in den letzten Wochen über 300 Waffeln gebacken, um Spenden zu sammeln.

Wir bedanken uns herzlich bei der SV für die Bereitstellung des Kiosks und bei allen Unterstützerinnen und Unterstützern unserer Aktion. Frau Keulertz, die Klassenlehrerin der 8a, zeigte sich begeistert vom Engagement der Schülerinnen und Schüler und konnte verkünden, dass 350€ an die Aktion Lichtblicke gespendet werden.

Vor den Weihnachtsferien konnten sich drei begeisterte Hobby-Schreiberinnen vom Erftgymnasium auf einen spannenden Exkurs in die Poetry Slam-Welt freuen, der in Quadrath-Ichendorf im Gleis 11 stattfand und von dem bekannten Autor und Slam-Poeten „Quichotte“ geleitet wurde.

Ganze fünf Stunden lang durften die Teilnehmer durch Vorträge, Berichte und spaßige Übungen, die zum Selberschreiben einluden, alle möglichen kreativen Schreibtechniken erlernen. Hin von den Grundlagen – zum Beispiel, welche Textarten es im Poetry Slam eigentlich gibt – bis zum eigenen Vortragen eines Texts. Nachdem der theoretische Teil abgeschlossen war, durften sie sich zudem am Verfassen eines kompletten, eigenen Poetry Slam-Stücks versuchen, was sehr gut gelang. Es entstanden individuelle, tolle Werke, die vor Kreativität nur so strotzten.

Am Ende waren sich dann ausnahmslos alle Kursteilnehmerinnen einig: Die Veranstaltung war ein voller Erfolg, denn sie hatten nicht viel gelernt, sondern auch großen Spaß gehabt!

Die Preisverleihung der diesjährigen Aktion Stadtradeln fand in den Sommerferien statt. Aus diesem Grund konnte das Erftgymnasium leider nicht daran teilnehmen. Nun konnte die Preisübergabe nachgeholt werden.